Sturz und Nachlauf einstellen

Aus Probe Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sturz und Nachlauf einstellen

Vor allem nach Modifikationen am Fahrwerk, wie dem Einbau von kürzeren Federn, muß der Sturz bzw. Spur der Räder nachgestellt werden. Besonders wichtig sind hier die Einstellung der Vorderräder da sie maßgeblich für das Fahrverhalten sind. Alle mit "" markierten Textpassagen sind Auszüge aus dem Werkstatthandbuch.

Sturz

"Vor allen anderen Einstellungen den Sturz korrigieren. Ist der Sturz verstellt, kann das Fahrzeug einseitig ziehen. Außerdem können die Reifen vorzeitiq verschleißen."

Nachlauf

"Der Nachlauf der Vorderräder kann nicht getrennt, sondern nur in Verbindung mit dem Sturz der Vorderräder einqestellt werden. Bei Fahrzeugen mnit Vorderadantrieb sind Nachlaufabweichungen bis zu 1° auf einer Achse unerheblich."

Einstellung des Sturzes

"Die oberen Befestigungsschrauben an den Federbeinen der Vorderräder sind gegeneinander versetzt. Der Sturz wird durch drehen des Federbein-Stutzlagers auf einen der drei folgenden Winkel eingestellt."

"

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

"

Die "Markierung" ist die am oberen Federbeinlager erhabene "Nase" welche im Domlager gut sichtbar ist. Das Federbein-Stützlager kann bei entlasteter Vorderachse normalerweise nach dem lösen der vier Befestigunsschrauben, sogar ohne Abnehmen der Räder eingestellt/verdreht werden.

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben in diesem und allen anderen Artikeln wird nicht übernommen, dementsprechend können sowohl der Seitenbetreiber als auch die Autoren dieser Wiki weder für direkte noch für indirekte Schäden, die bei der Nutzung der Reparaturanweisungen entstehen, haftbar gemacht werden!

Arbeiten am Fahrwerk sollten nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden.