Ölpumpe

Aus Probe Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oelpumpe einbau.jpg
Auf dem Bild ist der Deckel abgeschraubt zum besseren Verständnis
Die beiden Räder sind so hingedreht, dass sich ein Verdichtungsvorgang abzeichnen kann.
Oeldruckfeder skizze.jpg
Oeldruckfeder teile.jpg

In diesem Artikel wird die Funktionsweise der Ölpumpe und der Öldruckfeder erläutert. Der Ein- und Ausbau der Ölpumpe ist für den 16v in dem Artikel Ölpumpe austauschen 16v erklärt. Der folgende Artikel stammt aus dem probeforum und wurde vom User Sims dort geschrieben. Danke!


Ölpumpe

Einbauort

Ziemlich genau unterhalb der Wasserpumpe, seitlich an den Block geschraubt. Die Kurbelwelle dient als treibende Kraft.

Funktion

Das dicke große Loch in der Mitte dient als Antriebsaufnahme. Hier läuft die Kurbelwelle durch. Die zwei "Nasen" die an dem inneren Zahnrad zu sehen sind, greifen in die dafür vorgesehenen Ausbuchtungen in der Kurbelwelle. Wenn der Motor sich dreht, dreht die Pumpe sich auch.

Die eigentliche Funktion ist recht easy. Das Antriebsrad das direkt mit der Kurbelwelle verbunden ist, dient als Antrieb für das äußere Hohlrad. Das Hohlrad hat einen "Zahn" mehr als das Antriebsrad. Durch dieses Verschieben der Zähne fördert die Pumpe Öl von der Ansaugseite auf die Druckseite.

Öldruckfeder

In der Ölpumpe auf der Hochdruckseite sitzt eine Druckfeder, bzw. ein Druckventil. Wenn der Druck aufgrund zu hoher Drehzahl oder sonstigem auf der Hochdruckseite zu hoch wird, macht dieses Ventil auf und lässt den Überdruck wieder ab auf die Niederdruckseite. Dadurch verringert sich der Druck auf der Hochdruckseite. Ist der Sollwert auf der Hochdruckseite wieder erreicht, schließt das Überdruckventil wieder. Das Ganze funktioniert rein mechanisch. Mit Federn und Zahnrädern.

Wenn man jetzt der Feder Vorspannung durch Unterlegscheiben gibt, erhöht sich der Druck bei dem die Feder nachgibt und den Überdruck freigibt. Ergo: Mehr Öldruck